Vier Fragen an "Prinz"

Der neue Kreisheimatpfleger August-W. König stellt sich vor

Auf der Mitgliederversammlung am 23. Juni wurde August-Wilhelm König als Nachfolger von Eckhard Möller gewählt. Wir freuen uns über die Wahl und stellen Herrn König (Spitzname "Prinz"!) anhand von 4 Fragen vor:

 

 1.Was ist dir in deinem Amt als Kreisheimatpfleger besonders wichtig?
"Dass alle im Kreisheimatverein zusammengeschlossenen Vereine und Initiativen mit ihrem Wissen um die Vergangenheit dazu beitragen, eine gute Grundlage für die Herausforderungen der Zukunft zu schaffen. Das will ich mit meinen Kräften unterstützen."

 

2. Was bedeutet Heimat für dich?

"Das ist der Raum, in dem ich mich wohlfühle und Menschen um mich habe, die mir guttun. Orte, an denen sich Junge und Alte, hier Geborene und Zugezogene gerne begegnen und voneinander lernen."

 

3. Was ist dein Lieblingsort im Kreis Herford?

"Das ist die Höhe des Hollenhagens, eine der 40 Stationen der ExterTour, von der ich einen herrlichen Blick auf die Egge, die Steinegge, den Solterberg, die Saalegge und den Bonstapel habe und bei gutem Wetter sogar durch die Porta in die norddeutsche Tiefebene sehen kann."

 

4. Was würdest du dir für deine Stadt / den Kreis noch wünschen?

"Dass wir aufgrund der immensen Herausforderungen der Zukunft, wie Klimawandel, Digitalisierung und Corona-Pandemie, den gesellschaftlichen Zusammenhalt hier im Kreis Herford noch mehr in den Blick nehmen, stärken und ausbauen.  Und dass die geplante ICE Neubaustrecke durch den Kreis Herford nicht gebaut wird, sondern stattdessem die dringend notwendige Ertüchtigung der vorhandenen Bahnlinie sofort erfolgt."


Unterstützung für Kultur

Förderung des Kreises Herford geht in die zweite Runde

Im Oktober hat der Kreis Herford die ersten Fördergelder für künstlerische Projekte verteilt. Jetzt läuft die zweite Runde: Bis zum 1. März können Kulturschaffende, Vereine sowie Künstlerinnen und Künstler einen Zuschuss für ihre Projekte erhalten. Die Förderbeiträge bewegen sich zwischen 100 und 2.500 Euro. Dabei wird maximal die Hälfte der anfallenden Kosten durch den Kreis übernommen.

 

Die entsprechenden Förderanträge für die Projekte sind auf der Website des Kreises zu finden.

 

Gefördert werden Projekte und Maßnahmen, die im Kreisgebiet stattfinden und sich in ihrer Wirkung auf das gesamte Kreisgebiet beziehen oder auch über das Kreisgebiet hinausgehen. Förderfähig sind grundsätzlich Projekte und Maßnahmen aller Sparten im Sinne des Kulturfördergesetzes des Landes NRW. Nicht förderfähig sind Maßnahmen und Projekte mit kommerziellem Charakter. Eine Jury entscheidet über die Vergabe der Mittel. Insgesamt stellt der Kreis für die projektbezogene Kulturförderung jährlich 20.000 zur Verfügung.


Konferenz am 20. November

KHV lädt zur Konferenz für Orts- und Regionalgeschichte ein

Zusammen mit seinen knapp 70 Vereinen forscht und sammelt, bewahrt und berichtet der Kreisheimatverein über das, was an Ort und Stelle früher war, heute ist und morgen sein könnte. Alle Jahre wieder treffen sich im historischen Ambiente zur Tagung der Orts- und Regionalgeschichte alle, die sich für die Geschichte der Region interessieren. Auch in diesem Jahr gilt: Alle Forscher, Experten und Interessierte sind herzlich eingeladen!

 

Wann? 20. November 2021, 9.00 bis ca. 14.00 Uhr

Wo? Biologiezentrum Gut Bustedt

         Gutsweg 35 

         32120 Hiddenhausen

Der Eintritt ist frei.

 

Den diesjährigen Hauptvortrag hält Dr. Marit Schröder zum Thema „Der Bürger muss es richten? Was Ehrenamt zu gleichwertigen Lebensverhältnissen beitragen kann – und was nicht“. In den Arbeitskreisen und bei einem berühmt guten Mittagessen gibt es anschließend genug Zeit zum Kennenlernen, Austauschen und neue Pläne schmieden. Einfach kommen, Freundinnen und Freunde mitbringen und dabei sein!

 

In Corona-Zeiten reicht eine formlose Anmeldung mit Ihrem Namen, Adresse und Telefonnummer bis zum 15. November unter kreisheimatverein@kreis-herford.de.

 

Bei der Veranstaltung gelten die AHA-Coronahygienemaßnahmen und die 3G-Regel. Bitte bringen Sie einen entsprechenden Nachweis mit.


"Geschichte erlebbar machen"

Der Verein für Herforder Geschichte stellt sich vor

In unserer Reihe "Vereine im Porträt" stellt der Vorsitzende Lars Oliver Gehring den Verein für Herforder Geschichte vor.

Aktive, kreative Projektarbeit wird in dem Verein großgeschrieben. Mit der Erstellung des archäologischen Fensters an der Münsterkirche, Vorträgen und Exkursionen macht der Verein Herforder Geschichte für alle erlebbar. Mehr erfahren Sie hier.


Auf digitaler Entdeckungstour

KHV entwickelt mit Projektpartner*innen KulturExplorer-App

Kultur wird immer digitaler. Auch mit unserem Projekt „KulturExplorer“ möchten wir vom Kreisheimatverein zusammen mit unseren Projektpartner*innen Jung und Alt auf ein digitales Kulturabenteuer quer durch Vlotho schicken. Mit Spielen, Rätseln, Mitmachangeboten und Aufgaben für alle Sinne soll die Vlothoer Kultur-und Naturwelt von einer neuen Seite entdeckt werden.

 

In Workshops entwickeln wir aktuell mit Vlothoer Vereinen, Kulturschaffenden und Künstlern die Routen und ihre Stationen. Drei Routen stehen schon fest: Eine Kulturroute über die Lange Straße, eine Naturroute durch den Naturpark und eine Weser-Radtour mit einem Schnatgang nach Bad Oeynhausen.

 

Und weil auch Meinungen und Zukunftsvisionen der Vlothoer eine Rolle spielen, haben wir gestern auf dem Abendmarkt in Vlotho O-Töne gesammelt. Wie diese verarbeitet werden und alle weiteren Ergebnisse der Workshops lassen sich im Juli 2022 über die App Actionbound erleben. Es wird lustig, spannend, aktionsreich und gleichzeitig informativ – versprochen. Auf unserer Homepage und über Facebook werden Sie natürlich bis dahin auf dem Laufenden gehalten.

 

Übrigens: Alle können mitmachen. Ein Anruf beim Kreisheimatverein reicht, um bei den kreativen Workshops und der Entwicklung des KulturExplorers dabei zu sein.


Unterwegs im Wittekindsland

Sachbuch vom Kreisheimatverein für Grundschulen

Foto, von links: Landrat Jürgen Müller, Lena Bartelheimer (Stiftung der Sparkasse Herford), Peter Becker (Vorsitzender des Vorstandes, Sparkasse Herford), Christoph Mörstedt (Kreisheimatverein) und Jeannine Gehle (Kreisheimatverein) mit dem Schulbuch „Unterwegs im Wittekindsland“.

Das Schulbuch ist im Buchhandel für 14,90 Euro erhältlich.

  • Gesamtauflage: 63.000 Exemplare
  • Das sagen Lehrer*innen zum Buch: mehr...
  • Hier können Sie es bei uns im Webshop bestellen

Die neue 9. Auflage: Widukind und die Sattelmeier, der Nonnenstein und das Biologiezentrum Bustedt, das Hücker Moor und die Herforder Kirchen - das kleine Einmaleins des Wittekindslands steht in diesem Buch. Auf 144 Seiten entdecken die Kinder in den Grund- und Förderschulen des Kreisgebiets, was sie wissen sollten über die Region- vom Weserhafen und der Burg in Vlotho bis zum Fußballstadion in Rödinghausen.

 

Alle Grundschulkinder bekommen ein kostenloses persönliches Exemplar, das sie bearbeiten und behalten können. So kommt das Buch in die Familien - selbst eingefleischte Kenner des Wittekindslandes sollen dadurch Dinge erfahren haben, die sie noch nicht wussten. Die Stiftung der Sparkasse Herford macht es möglich. Vielen Dank dafür! Der Kreisheimatverein Herford gibt das Sachkundebuch für den Einsatz in den Grund- und Förderschulen im Kreis Herford seit 2005 heraus. Dabei arbeitet er mit dem Schulamt für den Kreis Herford und der Kreisverwaltung - Schule, Kultur und Sport - zusammen.



Das neue HF-Magazin ist da!

In Zusammenarbeit mit der Neuen Westfälischen

Heimatkundliche Beiträge aus dem Kreis Herford. Herausgegeben von  Kreisheimatverein Herford und Neue Westfälische. Die Ausgabe erschien am 15. September 2021 in gedruckter Form als Beilage im "ERWIN" (NW, Kreis Herford). 

 

HF-Magazin Nr. 118
Ausgabe vom 15.09.2021

Download
HF2021-09-15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Weitere Ausgaben seit 2006: mehr...



Neues Gesicht beim KHV

Frau Jeannine Gehle unterstützt den Kreisheimatverein

Ab Mitte August wird Frau Jeannine Gehle den Kreisheimatverein unterstützen und ihre Erfahrungen aus Kulturmanagement & Öffentlichkeitsarbeit miteinbringen. 

 

Als Vorsitzende des Fördervereins des Widukind-Museums Enger, Freie Journalistin und Organisatorin des Herforder Stiftsmarktes 2018, ist Jeannine Gehle in der lokalen Kulturszene bestens vernetzt. Kultur und lokale Geschichte zeitgemäß zu vermitteln ist ihr ein besonderes Anliegen. Sie wird KHV-Mitarbeiterin Anna Vogt vertreten, die sich von August bis November im Mutterschutz befindet.


Neue Ämter im Verein besetzt

Mitglieder wählen neuen Kreisheimatpfleger & Kassierer

Am 23. Juni führte der Kreisheimatverein seine  Mitgliederversammlung per Videokonferenz durch. Neben der Vorstellung der Projekte im letzten Vereinsjahr und der Entlastung des Vorstandes, stand die Wahl eines neuen Kreisheimatpflegers und eines Kassierers im Zentrum. Nach 20 Jahren legte Kreisheimatpfleger Eckhard Möller sein Amt nieder. Zu seinem Nachfolger wurde der Regionalgeschichtsexperte August -Wilhelm König aus Vlotho-Exter gewählt. Als neuer Kassierer wurde Bernd Gundlach gewählt. Wir freuen uns über die Wahl und bergüßen die beiden 'Neuen' herzlich im KHV!



Rezeptheft Nr. 5 erschienen!

Kuchenglück: 100 Jahre süße Geschichte im Wittekindsland

In unserer Reihe "Rezepte im Wittekindsland" ist ein neues Heft erschienen: In Ausgabe Nr. 5 dreht sich alles um Kuchen & Torten, Tischkultur und lecker gedeckte Kaffeetische.

Wie immer wurden die Geschichten rund um die Rezepte von den Kochforscher*Innen des Kreisheimatvereins erforscht und aufbereitet.

 

Erhältlich ist das Heft für 3 € im WebShop.

Ab dem 28. Juni ist es auch im Buchhandel im Kreis Herford zu bekommen.

 

... wir wünschen viel Freude beim Backen & Genießen!



Verein Nr. 2 vorgestellt!

Im Mai präsentiert sich der Förderverein Widukind-Museum

Vorsitzende Jeannine Gehle stellt den Förderverein des Widukind-Museums in Enger vor.
Der 2002 gegründete Verein unterstützt alle Projekte, Veranstaltungen und Ausstellungen des Museums. Der Sachsenherzog Widukind - Namensgeber für unser schönes Wittekindsland - lässt sich aus verschiedenen Blickwinkeln stets neu erforschen. Hier geht's zum Artikel.


Neue Reihe: Vereine im Porträt

Der Kreisheimatverein stellt seine Mitglieder vor

66 Vereine sind im Kreisheimatverein aktiv – darunter Naturschutz-, Kultur-, Museums- und - na klar! - Heimatvereine. Alle samt stammen sie aus dem Kreis Herford und engagieren sich mit Herzblut und Leidenschaft für unsere Region und ihre Geschichte. Um die einzelnen Vereine besser kennenzulernen stellen wir ab sofort jeden Monat einen Verein vor. 

 

Die neue Reihe soll die Sichtbarkeit der Vereine erhöhen und ihre Aktivitäten bekannter machen. Schnell wird deutlich, wie vielfältig und lebendig unsere lokale Vereinslandschaft im Kreis Herford ist. Toll, dass es so viele Menschen gibt, die sich direkt vor ihrer Haustür mit anderen zusammentun, um etwas zu bewegen. Unser erstes Beispiel: Der Förderverein für das Feuerwehrmuseum in Kirchlengern/Häver. Hier geht's zum Porträt. 



QR-Codes zu Jüdischem Leben

Hörstationen informieren an zentralen Orten im Kreis Herford

Der Jüdische Friedhof in Vlotho
Der Jüdische Friedhof in Vlotho

In Kooperation mit dem KHV wird das "Kuratorium Erinnern Forschen Gedenken" in diesem Jahr QR-Codes an Gebäuden und Orten jüdischer Geschichte im Raum Herford installieren. Die im Jahr 2019 gestartete Reihe „Zeitreisen 24/7“ wird so auf weitere Orte übertragen. 20 Orte wurden ausgewählt, darunter Synagogenstandorte, verschwundene Einrichtungen der jüdischen Gemeinden, Friedhöfe und Wohnorte.

 

Die QR-Codes zur jüdischen Geschichte entstehen als zusätzliches Vermittlungsangebot zur Ausstellung „Eva, Simon und die Anderen – Jüdische Geschichte und Kultur im Raum Herford“ in der Gedenkstätte Zellentrakt im Rathaus Herford – dem Herforder Beitrag zum Festjahr 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland 2021. Sie werden dauerhaft das Erinnern an das jüdische Leben im Raum Herford ermöglichen und sind künftig auch über das Geoportal des Kreises Herford und die Internetseite der Gedenkstätte abrufbar. 

 

Das Projekt wurde als "Heimatmacher-Praxisbeispiel" im Januar 2021 vom Westfälischen Heimatbund vorgestellt. Der Heimatmacher-Newsletter kann hier abonniert werden. 


Mitgliederversammlung

MV fand 2020 im sog. Umlaufverfahren schriftlich statt

Die Mitgliederversammlung ist abgeschlossen, das Umlaufverfahren hat gut geklappt: Die Mitgliederversammlung des Kreisheimatvereins wurde 2020 aufgrund der Kontaktbeschränkungen im sog. Umlaufverfahren durchgeführt. 66 prall gefüllte Briefumschläge wurden im November an die Mitgliedsvereine verschickt, um eine sichere Form der Information und Abstimmung zu gewährleisten. Für die Abstimmung zur Entlastung des Vorstands stimmten 45 Vereine ab. Mit 43 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen wurde der Entlastung des Vorstands zugestimmt. „Über die hohe Anzahl der eingegangenen Rückmeldungen haben wir uns gefreut. Es zeigt, wie flexibel, kreativ und engagiert unsere Mitgliedsvereine sind.“ sagt KHV-Vorsitzender Jürgen Müller.
Der Kreisheimatverein bedankt sich für die Unterstützung und die rege Beteiligung bei seinen Mitgliedern!


Geschichte gibt´s auch online

Dr. Norbert Sahrhage hat 49 Biografien veröffentlicht

Der Kreisheimatverein hat eine öffentliche Online-Bibliothek für Wissenwertes im weitesten Sinne zur Geschichte im heutigen Kreis Herford. Norbert Sahrhage aus Spenge hat jetzt 49 Biografien von Frauen und Männern für die Rubrik „Herforder Biografien“ geschrieben. Das Ziel ist, mittelfristig zu allen wichtigen Personen aus der Stadt und dem Kreis Herford die Lebensdaten zu erarbeiten, diese Personen zudem – wenn möglich – knapp zu charakterisieren und sie damit für weitere lokal- oder regionalhistorische Forschungen zu erschließen. Auf dem Foto sind (von links): Christoph Mörstedt (Kreisheimatverein), Dr. Norbert Sahrhage, Christoph Laue (Kommunalarchiv) und Landrat Jürgen Müller.